Hirschhorn

Lebendiger-Neckar-Hirschhorn

Lebendiger Neckar 2018: Wieder ein großer Erfolg!

Das Aktionswochenende Lebendiger Neckar war wieder ein großer Erfolg. Auf dem Programm: Wein, Jazz und viel Spaß für Groß und klein. Auch das Wetter hat mitgespielt. Einziger Wermutstropfen: Die Niederlage der deutschen Nationalmannschaft in ihrem WM-Auftakt.

Das Fest rund um den „Lebendigen Neckar“ in Hirschhorn gilt als eines der schönsten an diesem Aktionswochenende. Das liegt einerseits am besonders schönen Gelände an der Bachspitze und am Neckarufer. Aber auch das lebendige Miteinander der Hirschhorner Vereine hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich Hirschhorner und Gäste am Samstag und am Sonntag auf der Slip-Anlage besonders wohl gefühlt haben.

Gemeinsam mit dem Gewerbeverein haben der Sportboot-Club Neckar Hessen (SNH) und der FC Hirschhorn das kulinarische Programm gestaltet. Und das konnte sich sehen lassen. Vom Pfannengyros bis hin zum Wurstsalat mit Pommes wurde für jeden Geschmack etwas geboten. Auch zum Weinangebot, das der Gewerbeverein in diesem Jahr wieder gekonnt zusammengestellt hat, gab es wieder Spundenkäse und andere weingerechte Snacks. Die Auswahl der Weine, die in diesem Jahr von der Nahe, der Pfalz und aus Baden stammten, wurde allerseits sehr gelobt. Auch Landrat Engelhardt, der es sich nicht hat nehmen lassen, mit seiner Familie am Samstag nach Hirschhorn zu kommen, hatte nur lobende Worte für den „Jazz- und Weinkult Hirschhorn“.  Er nutzte eine Spielpause der Blütenweg-Jazzer, um die Hirschhorner zu grüßen und sich mit Bürgermeister Oliver Berthold auszutauschen. Oliver Berthold lobte auch die Vereine für ihre Arbeit „Schulter an Schulter“.

Der Samstag Abend verlief überaus schwungvoll, nicht zuletzt dank dem umfangreichen Repertoire der Blütenweg-Jazzern an Swing und Rock, dem sie ihre eigene musikalische Note verliehen.

Trotz abendlicher Feier begann am Sonntagmorgen der Frühschoppen pünktlich um 11 Uhr mit einem Paukenschlag der Musikkapelle Kleiner Odenwald Allemühl. Die Band ist inzwischen schon Stammgast in Hirschhorn. Auch am Sonntag füllte sich das Festgelände zügig mit Familien und Kindern, die das umfangreiche Angebot an Spiel und Spaß nur zu gerne in Anspruch nahmen. Am Stand des Landbein-Museums, wo eine Ausstellung zum Thema Kettenboote viele Besucher beeindruckte, freuten sich die Kleinen über die Möglichkeit zum Kugelfischen. Mit verbundenen Augen konnten sie mit einem Kescher bunte, mit kleinen Überraschungen gefüllte Kugeln einfangen. Ein Heidenspaß auch für die Erwachsenen.

Überraschend hoher Andrang herrschte auch am Stand von Kampfhuis, wo begeistert historische Kampftechniken vorgeführt wurden. Vor allem die Jungs waren fasziniert u. a. von der „eisernen Hand“, die als Teil einer Ritterrüstung anprobiert werden konnte. Angesichts der hohen Temperaturen, war jedoch schnell klar, dass Ritter es vor allem im Sommer sicher nicht leicht hatten…

Lebendiger Neckar in allen Dimensionen

Im wahrsten Sinne drunter und drüber ging es direkt auf bzw. am Neckar zu. Skiclub und DLRG hatten alle Hände voll zu tun, um die hohe Nachfrage nach Probepaddeln oder motorisierten Touren auf dem Einsatzboot des DLRG zu befriedigen. Wem es in der Warteschlange zu lange dauerte, sprang kurzerhand direkt ins kühle Nass.

Am Stand von Casa Reha machte ein köstlicher Duft nach Vanille auf ein besonderes Angebot aufmerksam: Frische Waffeln ergänzten in diesem Jahr das Angebot an allerlei Hausgemachtem. Da passte der Kaffee- und Kuchen-Stand des Gewerbevereins nebenan prima dazu. Ein Sonntagnachmittag ohne Kaffee und Kuchen – nicht auszudenken. Kein Wunder also, dass die Kuchenplatten am Nachmittag ratzeputz geräumt waren.

Alles in Allem war es wieder in prall gefülltes Festwochenende mit einer einzigartigen schönen Stimmung, die von den Hirschhorner King Brothers noch so richtig angeheizt wurde. Sogar das Wetter hatte seinen dunklen Vorhang beiseite gezogen und zeigte sich von der (fast) allerbesten Seite. Eine kleine Trübung in der Stimmung gab es nur zuletzt, als in geschlossener Runde mit der deutschen Nationalmannschaft mitgefiebert wurde. Dass der WM-Auftakt gleich mit einer Niederlage für die Deutschen begann, hat die Stimmung jedoch nur kurz getrübt. „Insgesamt ziehen wir zum Lebendigen Neckar aber eine positive Bilanz“, betont Arnt Heilmann, Vorsitzender des Gewerbevereins. Er dankt allen freiwilligen Helfern für ihren Einsatz und auch der Stadt Hirschhorn, die als Mitveranstalter das Fest tatkräftig unterstützte.